Therapie in der Reha-Klinik Agathenhof
Reha Agathenhof
Ärztliche Betreuung in der Reha-Klinik Agathenhof

Dia­gnos­ti­sche Verfahren

Diagnostik in der Reha-Klinik Agathenhof

Im OptimaMed Rehabilitationszentrum Agathenhof sind wir auf Stoffwechsel Rehabilitation ausgerichtet. Damit sind einige Untersuchungen für uns verpflichtend durchzuführen, andere je nach Krankheitsbild einzusetzen.

Je nach Krank­heits­bild führen wir folgende Un­ter­su­chun­gen durch:

ap­pa­ra­ti­ve Dia­gnos­tik:

  • Ruhe EKG (12-​Stan­dar­da­blei­tung)
  • Ruhe Blut­druck­mes­sung
  • 24-​Stun­den-​Blut­druck­mes­sung
  • Be­las­tungs-​EKG (Er­go­me­trie)
  • Lang­zeit-​EKG 
  • Spi­ro­me­trie
  • Bo­dy­ple­thys­mo­gra­phie
  • Pul­s­oxy­me­trie
  • Ul­tra­schall Herz
  • Ul­tra­schall Abdomen
  • Ul­tra­schall pe­ri­phe­rer Gefäße
  • Labor: Blut­zu­cker, Troponin, D-Dimer, TT/INR, CK-MB
  • Bio­feed­back

klinische Dia­gnos­tik:

  • In­ter­nis­ti­sche-​kar­dio­lo­gi­sche Un­ter­su­chung durch einen Facharzt
  • Pul­mo­no­lo­gi­sche Un­ter­su­chung durch einen Facharzt
  • Ge­fä­ß­un­ter­su­chung durch einen Facharzt
  • Klinisch psy­cho­lo­gi­sche Un­ter­su­chung durch einen Psy­cho­lo­gen

Das Elek­tro­kar­dio­gramm (EKG) re­gis­triert die Herz­strö­me und er­mög­licht es damit dem Arzt Schlüsse auf das Herz im Hinblick auf Funk­tio­n, Rhythmus und akute Er­kran­kun­gen (z.B. Herz­in­farkt) zu ziehen. Im Lang­zeit-​EKG wird das EKG kon­ti­nu­ier­lich über 24 Stunden re­gis­triert und auf­gezeich­net.

Die Be­las­tungs­un­ter­su­chung oder Er­go­me­trie ist eine Un­ter­suchungs­me­tho­de bei der das EKG während zu­neh­men­der Be­las­tungs­stu­fen re­gis­triert wird und gemeinsam mit der gleich­zei­tig durch­ge­führ­ten Blut­druck­mes­sung Schlüsse auf die Funktion und Be­last­bar­keit des Herzens sowie die All­ge­mein­be­last­bar­keit zulässt.

Die Spi­ro­me­trie er­mög­licht die Auf­zeich­nung des Lungen- bzw. Atem­vo­lu­mens. Darüber hinaus können wir noch die Wi­der­stän­de messen, die die Luft bei der Ein- und Ausatmung in den Lun­gen­we­gen über­win­den muss. Das erfolgt in einer eigens dafür kon­stru­ier­ten Kabine, deren Luft­zu­fuhr weit­ge­hend ab­ge­schlos­sen ist. Wir sprechen dann von der Bo­dy­ple­thys­mo­gra­phie.

Der Ul­tra­schall wird heute in un­ter­schied­lichs­ten Bereichen eingesetzt. Er er­mög­licht die völlige schmerz­lo­se Dar­stel­lung von inneren Organen wie dem Herzen (Echo­kar­dio­gra­phie), der Niere, der Leber etc. (So­no­gra­phie) und der Gefäße (Ge­fäß­dopp­ler).

Mit dem Begriff Bio­feed­back wird eine Methode be­zeich­net, bei der Ver­än­de­run­gen von Zu­stands­grö­ßen bio­lo­gi­scher Vorgänge, die der un­mit­tel­ba­ren Sin­nes­wahr­neh­mung nicht zu­gäng­lich sind, mit tech­ni­schen (oft elek­tro­ni­schen) Hilfs­mit­teln be­ob­acht­bar, d. h. dem eigenen Be­wusst­sein zu­gäng­lich gemacht werden.